Karin Nedela english version
Reisen in der realen Welt
 
Selbstporträt/Transsibirische Eisenbahn, 1997
Selbstporträt/Transsibirische Eisenbahn, 1997

Reisen ist Bewegung in Raum und Zeit, Begegnung, Fremdheit, Einsamkeit; flüchtige Momente von Illusion oder plötzlicher Erkenntnis.

Reisen ist ein Palimpsest. Jeder Ort trägt in sich die Erfahrungen und Eindrücke derer, die vorher da waren, sowie die Vorahnung derer, die danach kommen. Jeder Reisende bringt an einen Ort seine vorherigen Erfahrungen, Eindrücke, Vorurteile und nimmt diese, verändert, egänzt, vergessen, dann weiter mit an den nächsten Ort.

Reisen ist ein melancholisches Vergnügen. Im Englischen ist ein solcher Gedanke vielleicht naheliegender: das Wort travel ist fast identisch mit travail, welches ‘schwere Arbeit’ oder ‘Mühsal’ bedeutet.